Musikverein Legau hält Mitgliederversammlung 2019 —

Vorstandschaft geht in junge Hände über


Am Sonntag, 10. März , konnte der Musikverein seine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen abhalten. Nach dem der 9-Uhr-Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder des Vereins musikalisch umrahmt wurde, konnte 1. Vorstand, Stefan Kößler, zahlreiche Ehrengäste und -mitglieder sowie Förderer und Nachwuchsmusikanten mit Eltern im vollbesetzten Musikheim begrüßen.


Nach dem Totengedenken verlas die Schriftführerin Eva-Maria Heckelsmüller das Protokoll der letzten Versammlung und berichtete über das sehr auftrittsintensive Vereinsjahr 2018 mit zahlreichen Abendauftritten mit Stimmungsmusik. Weiter informierte sie über den aktuellen Mitgliederstand des Vereins, welcher aktuell insgesamt 303 Mitglieder zählt.


Kassiererin Regina Gorek konnte der Versammlung einen positiven Kassenstand aufzeigen. Dieser ist, trotz hoher Instrumenten- und Trachtenanschaffungs-Kosten, aus den Gagen der Abendauftritte und den geringen Bandkosten vom letzten Festzelt zu verdanken. Edmund Franz, Kassenprüfer, konnte im Anschluss die Kassiererin mit Vorstandschaft entlasten. Da die Kassenprüfer Edmund Franz, nach 24 Jahren und Ludwig Schwarz, nach 40 Jahren, ihr Amt nun abgeben, wurden sie vom Vorstand für ihr Geleistetes geehrt und mit einem Präsent „in den Ruhestand“ verabschiedet.


Anschließend gab Jugendleiter Mathias Sauter einen Überblick über die aktuelle Nachwuchsarbeit des Vereins. Mit 49 Kindern in Ausbildung kann man auf einen guten Stamm blicken. Er berichtete über die zahlreichen Sitzungen und Auftritte und die erfolgreiche Teilnahme beim Wertungsspiel der Jugendkapelle. Er informierte weiter über die Arbeit der einzelnen Dozenten, die unsere Jungmusikanten unter anderem auf die D-Prüfungen vorbereiten. Und so durfte Sauter zur bestandenen D1-Prüfung acht Nachwuchsmusikanten und zum D2-Kurs vier Jugendlichen eine Urkunde und die Anstecknadel des ASM überreichen.


Aus Sicht des Dirigenten Roland Heinle, war im vergangenen Jahr das Osterkonzert ein voller Erfolg, denn die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt. Eine Herausforderung waren die vielen Stimmungsaufritte im vergangen Jahr, für die ein komplettes Stimmungsprogramm mit Gesang neu einstudiert wurde. „Die Kapelle ist auf dem richtigen Weg aus musikalischer Sicht. Und das Wichtigste ist, dass man Spaß dabei hat.“, so Heinle. Aus der Umfrage, die im Herbst mit den aktiven Musikanten durchgeführt wurde, konnte er viele wichtige Anregungen mitnehmen. Weiter wurde auch hier die Probendisziplin der Musikanten selbst bemängelt, die jedoch nur von den Musikern selbst zu ändern ist. Am Schluss seines Berichtes danke er der Vorstandschaft und seinen Musikanten für die sehr gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. Auch dankte er seinem aktuellen Stellvertreter, Simon Grotz, der spontan eingesprungen ist und das Osterkonzert als Gemeinschaftskonzert mit der Musikkapelle Maria Steinbach gestalten wird. Er wird auch die aktuell anstehenden Auftritte übernehmen bis Heinle wieder der Kapelle zur Seite steht.


Beim nächsten Tagesordnungspunkt konnte Vorstand Stefan Kößler zu Beginn den probenfleißigsten Carolin Briechle und Stefan Endres ein Geschenk überreichen. Im weiteren betonte auch er, dass das letztjährige Osterkonzert ein toller Erfolg war. „So viele Besucher hatten wir noch nie“. Auch die Neuausrichtung des Festzeltes, speziell der Freitag-Abend als Malle-Party mit DJ, ist sehr gut angekommen und wird auch so weitergeführt. Das Geld bleibt so beim Verein und wird nicht für eine teure Band bezahlt, was sich positiv auf die Finanzen auswirkt. Er berichtete weiter über diverse Instrumenten-Anschaffungen und dankte der Lutz-Breins-Stiftung für die finanzielle Unterstützung. Weiter ging er in seinem Bericht auf die aktuelle Datenschutzverordnung ein. Diese muss auch vom Musikverein umgesetzt werden und so muss jedes Mitglied seine Einverständnis-Erklärung abgeben. Zum Schluss seines Berichts folgten Dankesworte an die Gemeinde und an seine MusikerInnen, dem Dirigten und Stellvertreter, ebenso der gesamten Vorstandschaft, für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit.


Im Anschluss standen die Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Diese setzt sich wie folgt neu zusammen: 1. Vorstand Julian Schmid, 2. Vorstand Josef Grotz, Kassiererin Regina Gorek, Schriftführerin Jana Moog, Jugendleiter Matthias Reisle, Stellver. Jugendleiterinnen Stefanie Fischer und Bianca Steinhauser, Beisitzer Carolin Briechle, Miriam Hummel, Johannes Sauter und Michael Hörberg, Dirigent Roland Heinle. Neu als Kassenprüfer konnten Christian Steinhauser und Markus Schwarz gewonnen werden. Die Fähnriche Michael Kiechle und Hubert Steinle werden ihr Amt weiterführen. Wahlleiter 1. Bgm. Abele wünschte der neu formierten Vorstandschaft alles Gute und viel Erfolg. Er überbrachte folgend die Dankesworte der Gemeinde.


Beim nächsten Tagesordnungspunkt Ehrungen und Verabschiedungen durfte der Vorstand Simon Grotz zur bestandenen D3-Prüfung gratulieren und ihm die Urkunde mit Ehrennadel des ASM überreichen. „Es ist schön, wenn ein Dirigent aus den eigenen Reihen heran wächst“. Leider musste auch er zwei langjährige Musikanten verabschieden, die ihre Musikantenlaufbahn 2018 an den Nagel hingen. Nach 37 Jahren ist Jürgen Sonntag am Flügelhorn und nach 70 Jahren Michael Haug an der Trompete ausgeschieden. Beide waren jahrelang in der Vorstandschaft tätig und leisteten Großes für den Verein. Mit einem Präsent und Dankesworten wurden sie verabschiedet.


Julian Schmid, neu gewählter Vorstand des Vereins, übernahm im Anschluss das Wort und dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder. Stefan Kößler, bisheriger 1. Vorstand, stand nach 15 Jahren in der Vorstandschaft nicht mehr zur Wahl. Auch Schriftführerin Eva-Maria Heckelsmüller übergab ihr Amt nach 12 Jahren in jüngere Hände. Beiden danke er von Herzen für das Geleistete, die viele ehrenamtlichen Stunden und das große Engagement um den Verein. Er übergab neben Blumen und Geschenken, die Ehrenurkunde mit Ehrennadel des Bezirks 6, für über 10 Jahre Ehrenamt. Auch Jugendleiter Mathias Sauter übergab sein Amt nach 9 Jahren und Matthias Sommer nach 3 Jahren als Beisitzer, beide erhielten ein Geschenk und großen Dank für die vielen Jahre in der Vorstandschaft. „Es warten nun neue Aufgaben und Herausforderungen auf die neue junge Mannschaft.“ so Schmid.


Unter Wünsche und Anträge folgten Dankesworte der Pfarrei. Der Vorstand der FFW Legau, Fischer Bernhard, wünschte der neuen Vorstandschaft gutes Gelingen. Er dankte der Kapelle, die nächstes Jahr auf das Festzelt verzichtet und den Termin der FFW zu deren 150-jährigem Bestehen das Jubiläum-Festwochenende vom 3.-5.7.2020 überlässt. Kößler lud zum Schluss alle Anwesende zum diesjährigen Osterkonzert als Gemeinschaftskonzert mit der MK Maria Steinbach am Sonntag, 21.4.2019 und zum Musikfestzelt vom 5.-7.7.2019 (Am Freitag Malle-Party, Samstag mit der MK Andrian aus Südtirol und den Allgäu Yetis, Sonntag mit den Bad Grönenbacher Musikanten und der JuKa Illerwinkel) herzlich ein. Er wünschte der neuen Vorstandschaft alles Gute und schloss die Versammlung.




























                                                                                                   

Bildunterschrift: Die neue Vorstandschaft des Musikvereins Legau e.V.und weitere Funktionäre von links vordere Reihe: 1. Vorstand Julian Schmid, Kassiererin Regina Gorek, Dirigent Roland Heinle, Beisitzer Johannes Sauter, Stellv. Jugendleiterinnen Stefanie Fischer und Bianca Steinhauser. Hintere Reihe: Jugendleiter Matthias Reisle, stellv. Dirigent Simon Grotz,

Beisitzerin Miriam Hummel, Beisitzer Michael Hörberg, Schriftführerin Jana Moog,

Beisitzerin Carolin Briechle und 2. Vorstand Josef Grotz.

           

Vorstandschaft_2019_alle

Traditionelles Osterkonzert in Legau

Gemeinschaftskonzert mit der MK Maria Steinbach

Ende Januar herrschte Klarheit, dass der Dirigent des Musikvereins Legau, Roland Heinle, aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit nehmen muss. Simon Grotz sprang spontan für Roland Heinle ein und bereitete die Kapelle für das Osterkonzert 2019 bestens vor. Auch die Musikkapelle Maria Steinbach zeigte sofort Bereitschaft zu einem gemeinschaftlichen Konzert, so dass den Zuhörern ein abendfüllendes Programm in der restlos ausverkauften Turnhalle geboten werden konnte.


Der frisch gewählte Vorstand des Musikvereins Legau, Julian Schmid, durfte zu seiner Premiere vor ausverkauftem Haus seine Begrüßungsrede halten. Ohne Umschweife übergab er das Mikrofon an Leonie Breher und Elisabeth Berchtold, die Moderatorinnen der Maria Steinbacher Kapelle, die den ersten Teil des Konzertabends bestritt. Dirigent Franz-Anton Mayer hob den Taktstock zu „Appalachian Overture“, zu einem fulminanten Auftakt, der bereits alle Register in Szene setzte. Mit „Gabriella’s Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ sang sich Judith Wegmann in die Herzen des Publikums – herzlichen Dank für diesen starken Auftritt. Für die diesjährigen Wertungsspiele studierten die Maria Steinbacher MusikerInnen „Pilatus – Mountain of Dragon“ ein. Der Komponist Steve Reineke erzählt akustisch von dem Drachen, der im Berg Pilatus, hoch über Luzern haust. Abenteuerer spürten dem Drachen nach und störten dessen Ruhe. Die Dramatik des Kampfes, aber auch die herrliche Alpenlandschaft waren deutlich hör- und spürbar. Die Kapelle hat das Stück exzellent umgesetzt. Es folgte eine Homage an Frank Sinatra, einem der größten Sänger und Entertainer des vergangenen Jahrhunderts. Seine charakteristische Stimme gepaart mit Bigband-Sound ist legendär. Klassiker wie „New York, New York“, „Something stupid“ oder „My way“ ließen die Konzertbesucher mitswingen. Die herrliche Leichtigkeit des „Florentiner Marsches“ passte ausgezeichnet zum frühlingshaften Ostersonntag und hervorragend als offizieller Abschluss des ersten Konzertteils.

Die sich bestens präsentierende Musikkapelle Maria Steinbach wurde natürlich nicht ohne Zugabe von der Bühne entlassen. Mit „Viva la vida“ gab es noch einen erfrischenden Ausflug in die Welt des aktuellen Pops. Mit der, fast allen bekannten, Melodie von der Band Coldplay im Ohr, ging es in die Pause.


Simon Grotz gab als Dirigent des Musikvereins Legau zum Osterkonzert 2019 sein Debüt – und gleich vorweg: Er meisterte dies vortrefflich. Mit dem zu Ehren der österreichischen „Kaiserin Sissi“ komponierten, gleichnamigen, Marsch eröffneten die Hausherren den zweiten Konzertteil. Mit dem traditionellen Konzertmarsch holten sie das Publikum gekonnt ab, bevor es für die Legauer MusikerInnen in die beiden schwersten Stücke des Konzertabends ging. Die abwechslungsreiche Melodie von „Pacific Dreams“ zauberte den Konzertbesuchern Bilder von endlosen Sandstränden, türkisblauem Wasser, Lebenslust unter Palmen und endlose Inselarchipele in die Köpfe. Hier präsentierte sich die Kapelle in ausgezeichneter Spiellaune und man meinte die Meeresbrandung im Saal hören zu können.

Mit „Fate of the Gods“ - Götterdämmerung - gab es einen thematisch Ausflug in die nordische Mythologie und musikalisch stand den MusikerInnen ein konzertantes Stück aus der Blasmusikliteratur bevor. Vom Schlagwerk, das die dramatischen Passagen im Kampf zwischen Gut und Böse bestens untermalte, bis ganz vor zum Holz, dessen warme Töne, die guten Götter in der Geschichte, trefflich in Szene setzte, waren alle Register gefordert und dementsprechend hoch konzentriert. Die tolle Leistung der Kapelle spiegelte sich im Applaus des Publikums wider.

Das Osterkonzert bietet alljährlich den schönen und würdevollen Rahmen um verdiente MusikerInnen zu ehren. Anne Schöll und Stephan Kößler wurden 2019 für ihre 25 Jahre Treue zur Blasmusik und zum Musikverein Legau dankend geehrt. (s. gesonderter Artikel)

Im Konzertprogramm ging es mit einem Klassiker aus der traditionellen Blasmusik weiter: „Böhmische Liebe“. Herzlichen Dank ergeht hier an das Gesangsduo Chiara Martini und Alois Sauter. Jake und Elwood Blues sind die „Blues Brothers“ - zusammen mit ihrer Band absolvierten sie legendäre Auftritte mit Sonnenbrille und schwarzem Schlapphut – ihre Melodien sind regelrechte Ohrwürmer, die noch heute die Leute zum mitwippen und mitsingen animieren. So auch im letzten Stück des Konzertabends – der „Blues Brothers Revue“.

Vorstand Julian Schmid dankte allen, die sich zum Gelingen des Konzertabends eingebracht haben. Bühne, Deko, Licht und Ton – viele Gewerke müssen erbracht werden um aus der Turnhalle einen Konzertsaal enstehen zu lassen. Sein besonderer Dank galt der Musikkapelle Maria Steinbach und Simon Grotz als Interims-Dirigent. Denn nur durch das Engagement der vorgenannten konnte das Osterkonzert stattfinden. Das Publikum zollte beiden Kapellen des Abends mit ihrem lang anhaltenden Applaus größte Anerkennung ob dem Dargebotenen. Auch die Legauer Kapelle erweiterte ihren Konzertteil nach Zugaberufen um die Ouvertüre „Jump ‘n Joy“ und der allseits bekannten Polka „Sorgenbrecher“.

Im abschließenden Resümee darf gesagt werden, dass es wieder ein sehr gelungenes Osterkonzert in Legau war. Traditionell – und dennoch heuer alles neu.    


Verdiente Mitglieder des Musikvereins Legau geehrt: Das alljährliche Osterkonzert in Legau ist die ideale Plattform um dankend und in Anerkennung verdiente Mitglieder zu ehren. 2019 durfte Harald Betzler, Vorstandsmitglied des ASM, Bezirk 6, Anne Schöll und Stephan Kößler für 25 Jahre Treue zur Blasmusik und zum Musikverein Legau, ehren.

Anne Schöll spielt die Trompete und absolvierte erfolgreich den D1- und D2-Kurs. Sie war Beisitzerin in der Vorstandschaft von 2001-2007. Trotz ihres 15 Kilometer entfernten Wohnort Wiggensbach und Familie, schafft sie es immer zu den Proben und Auftritten nach Legau.

Stephan Kößler, einer der Schlagwerker der Legauer Kapelle, war von 2004-2010 Beisitzer in der Vorstandschaft, von 2010-2016 bekleidete er das Amt des 2. Vorstands – 1. Vorstand war er von 2016-2019, bevor er das Amt an Julian Schmid abgab. Dieser gratulierte den Geehrten im Namen der Kapelle und sprach den beiden seinen ausdrücklichen Dank für ihre Verdienste um den Musikverein Legau aus.





























von links: Josef Grotz (2. Vorstand), Simon Grotz (Dirigent), Stetan Kößler (25 Jahre), Anne Schöll (25 Jahre), Harald Betzler (ASM) und Julian Schmid (1. Vorstand).            

Osterkonzert-Ehrungen_4c